Bestand - Afrikamissionare - Weisse Väter e. V.

Bereich "Identifikation"

Signatur

Titel

Afrikamissionare - Weisse Väter e. V.

Datum/Laufzeit

Erschließungsstufe

Bestand

Umfang und Medium

Bereich "Kontext"

Name des Bestandsbildners

Biographische Angaben

Bestandsgeschichte

Das Archiv enthält Dokumente des deutschen Sektors (vormals deutsche Provinz) der Gesellschaft der Missionare von Afrika (lat. Societas Missionariorum Africae).
Geschichte des Bestandsbildners:
1867 - Gründung der Gesellschaft in Algier durch Erzbischof Charles Lavigerie
1873 - Gründung erster Missionen in Algerien
1876 - erster Versuch der Missionierung in Westafrika scheitert
1878 - Papst Leo XIII. vertraut die Mission in Zentralafrika den Weissen Vätern an.
1879 - Beginn der Mission am Viktoria- und Tanganyikasee
1891 - Gründung einer Mission am nördlichen Ende des Nyassa-(Malawi-)Sees
1900 - Gründung einer Station in Tabora
1900 - Beginn der Aktivitäten in Ruanda und Urundi
1894 - Erste Niederlassung in Deutschland in Trier
1905 - Gründung der deutschen Provinz unter der Leitung des ersten Provinzials P. Joseph Froberger
1940 - Sämtliche Missionschulen in Deutschland werden verboten
1952 - Umzug des Generalats von Maison-Carré in Algier nach Rom, Via Aurelia
2008 - Gründung der Europaprovinz und Umwandlung der deutschen Provinz in einen deutschen Sektor

Stationen der Weissen Väter in Deutsch-Ostafrika:
(n.b. 1910 waren es laut Nr. 41 bereits 43 Stationen)


  • -------------------------------------------------

Bukumbi
Sese (britscher Teil) auch Bumangi
Ushirombo
Issavi (Ruanda)
Marienberg bei Bukoba
Karema am Tanganyikasee (1885)
Kisubi
Nyegezi bei Muansa
Ujiji (?)
Nyundo bei Kissenyi
Tabora
Kala
Nkulwe
Galula
Makete
Kayambi (britisches Gebiet)

Zur Geschichte der Weißen Väter in Deutsch-Ostafrika:

1880 Gründung des Provikariats Tanganjika
1886 Aufteilung des Provikariats in die Vikariate Unyanyembe (Tabora), Oberkongo (Westküste des Sees) und Tanganjika (Ostkürste des Sees)
???? Übernahme eines Teils des Vikariats Tanganjika durch die deutsche Provinz (Verwaltunsgbezirke Rungwe, Mbeya, Manyoni und teilweise Iringa)

Abgebende Stelle

Bereich "Inhalt und innere Ordnung"

Eingrenzung und Inhalt

Bewertung, Vernichtung und Terminierung

Zuwächse

Ordnung und Klassifikation

Bedingungen des Zugriffs- und Benutzungsbereichs

Benutzungsbedingungen

Reproduktionsbedingungen

In der Verzeichnungseinheit enthaltene Sprache

Schrift in den Unterlagen

Anmerkungen zu Sprache und Schrift

deutsch

Physische Beschaffenheit und technische Anforderungen

Findmittel

Bereich Sachverwandte Unterlagen

Existenz und Aufbewahrungsort von Originalen

Existenz und Aufbewahrungsort von Kopien

Verwandte Verzeichnungseinheiten

Verwandte Beschreibungen

Bereich "Anmerkungen"

Alternative Identifikatoren/Signaturen

Zugriffspunkte

Zugriffspunkte (Thema)

Zugriffspunkte (Ort)

Zugriffspunkte (Name)

Zugriffspunkte (Genre)

Bereich "Beschreibungskontrolle"

Identifikator "Beschreibung"

Archivcode

Benutzte Regeln und/oder Konventionen

Status

Erschließungstiefe

Daten der Bestandsbildung, Überprüfung, Löschung/Kassierung

Sprache(n)

Schrift(en)

Quellen

Bereich Zugang